Herzlich willkommen in der KiTa-Lounge

Wir freuen uns, dass Sie Interesse an der KiTa-Lounge haben! Das Angebot steht allen Fachkräften kostenfrei zur Verfügung, die im Bundesprogramm Sprach-Kitas, Bundesprogramm Kita-Einstieg, Bundesprogramm Fachkräfteoffensive oder Bundesprogramm ProKindertagespflege gefördert werden.

Die KiTa-Lounge auf der Online-Plattform der Stiftung SPI bietet Ihnen die Möglichkeit zum fachlichen Austausch mit Ihren Kolleginnen und Kollegen. Fachkräfte in KiTas haben hier die Gelegenheit, ihre fachlichen Erfahrungen mitzuteilen und sich kollegial auszutauschen. 

Die KiTa-Lounge lädt jeden dritten Dienstag im Monat zu einem interessanten und relevanten Thema aus der Fachwelt der Kindertagesstätten und Kindertagespflege ein. Expertinnen und Experten aus der Praxis berichten über aktuelle Entwicklungen und diskutieren mit Ihnen - den Akteuren in den KiTas. 

Wir laden Sie herzlich ein. Diskutieren Sie miteinander und inspirieren Sie sich gegenseitig!
Falls Sie Hilfe beim Anmelden oder der Nutzung des BigBlueButton-Raumes der KiTa-Lounge benötigen, finden Sie hier Anleitungen zu diesen Themen. 
Auch die KiTa-Lounge wird eine Sommerpause machen und findet das nächste Mal im September 2022 statt. Hierzu werden wir Sie rechtzeitig informieren.
Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer und freuen uns darauf im Herbst wieder mit Ihnen in den Austausch zu kommen!

10. KiTa-Lounge  "Resilienz bei pädagogischen Fachkräften - wie komme ich resilient durch den (Arbeits-)Alltag?" - ein interaktiv moderierter Austausch vom 21.06.2022

Die Stärkung der Resilienz im Arbeitskontext – dieses Thema ist gewissermaßen ein „Dauerbrenner“. Im Kontext des Wegfalls von Corona-Schutzmaßnahmen ist das Miteinander wieder deutlich intensiver gewordenen und unter Umständen kommt es vermehrt zu Konflikten, sowohl unter den pädagogischen Fachkräften untereinander als auch in ihrem Umgang mit den Kindern.
Am 21.06.2022 stand die 10. Kita-Lounge erneut unter dem Motto stehen: „Resilienz bei pädagogischen Fachkräften - wie komme ich resilient durch den (Arbeits-)Alltag?“. Dieses Mal lag der Fokus ausschließlich auf dem interaktiv moderierten Austausch untereinander ohne Praxisexpert:innen.
                                                   
Neben dem Modell der Lebensbalancen nach Dr. Matthias Lauterbach als Inspiration zur gelingenden Selbstfürsorge standen u.a. Themen wie Reflexion des eigenen Verhaltens, Selbstschutzmechanismen und Impulse zur Verbesserung des eigenen Verhaltens im Zentrum des Austauschs. In Kleingruppen wurde zur Resilienz auf persönlicher Ebene anhand der Säulen/Schlüssel/Bausteine der Resilienz(stärkung) und im engen Kontext mit der pädagogischen Arbeit mit besonderem Blick auf das Team diskutiert und gegenseitig inspiriert. Neben Methoden zur gegenseitigen Wertschätzung wie Komplimente und Wertschätzungspostkarten für die Kollegin sowie gemeinsame teamstärkende Momente und der notwendige Blick auf die Selbstfürsorge lautete ein beispielhafter Tipp einer Teilnehmerin: Das Problem nicht weiter bewundern, sondern den Blick auf fünf positive Momente im Alltag lenken und diese notieren.
                                           
Wir stellen wir Ihnen hier gerne nochmal Literaturtipps und Links aus der 4. KiTa-Lounge zu Thema Resilienz zur Verfügung.
     
  

Einführungsvideo zur 4. KiTa-Lounge

    

Interview mit den Praxisexpert:innen in ganzer Länge der 4. KiTa-Lounge

    
Die KiTa-Lounge ist ein Austausch-Format mit eher informellem Charakter.
Als Impulsgebende stehen Praxisexpert:innen zur Verfügung, die i.d.R. im Rahmen eines der geförderten Bundesprogramme tätig sind. Sie sind keine Referent:innen im klassischen Sinne.

Der Ablauf einer KiTa-Lounge sieht in der Regel aus wie folgt, kann aber natürlich methodisch variieren:
 
ab 18:45: Ankommen und möglicher Technik-Check
19h: Start der KiTa-Lounge
  • Vorstellung der Praxisexpert:innen und Warm-Up (ggf. in Kleingruppen)
  • ca. 20 Minuten Impuls durch Praxisexpert:innen / Talkrunde mit Nachfragemöglichkeit
  • anschließender gemeinsamer Austausch bis max. 21h
 
Aufgrund des informellen Austausch-Charakters erfolgt weder eine Aufzeichnung oder anderweitige Dokumentation noch stellen wir eine Teilnahmebescheinigung dafür aus.
Wir werden im Nachgang einer KiTa-Lounge eine Sammlung von Links für Sie zusammenstellen, die im Rahmen dieses Abends angegeben wurden und mithilfe derer Sie sich zum Thema informieren können.
    
  
Am 17.08.2021 fand die erste KiTa-Lounge auf unserer Online-Plattform statt. Sie bildete den Auftakt zu unserer Themenreihe „Digitale Medien im pädagogischen Alltag“ und behandelte konkret das Thema "Digitale Kommunikation im KiTa-Alltag".

Da wir in einer zunehmend digital geprägten Welt leben, in der sich Arbeitsweisen und Kommunikations- und Interaktionsformen erheblich verändert haben und verändern, spielt das Thema auch in der KiTa eine immer größere Rolle. Digitale Medien halten Einzug in die Kindertagesstätten und gestalten selbstverständlich den Alltag für Kinder, Fachkräfte und Eltern.
Pädagogen und Pädagoginnen müssen Veränderungen erkennen, mithalten und sich täglich weiterentwickeln, um Kinder feinfühlig beim Umgang mit Medien zu begleiten und digitale Möglichkeiten für pädagogische Aufgaben nutzen zu können.
Medienbezogene Kompetenzen bilden die Grundlage für jegliche praktische und theoretische Handlung in Bezug auf digitale Kommunikation in KiTas. Während unserer abendlichen Veranstaltung wollten wir herausfinden, was das für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Eltern bedeutet und wie sich die Kommunikation der Fachkräfte dadurch verändert bzw. verändern kann.

Im Fokus standen dabei folgende Fragen:
  • Was bedeutet eigentlich digitale Kommunikation? Wann wird Kommunikation digital? Wo finden wir digitale Kommunikation?
  • Welche digitalen Instrumente werden in der Kita eingesetzt und genutzt?
  • Was sind die Chancen und Herausforderungen von digitalen Medien?
Als Expertinnen standen dankenswerterweise Claudia Remmele (Fachkraft für sprachliche Bildung, Konsultationskraft und Fachkraft für Familienbildung; Kita St. Matthäus Gailbach) und Barbara Weis (Leitung; Kita St. Matthäus Gailbach) sowohl für ein Interview im Vorfeld als auch für den Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen am Abend der Veranstaltung zur Verfügung. 
  
  

Einführungsvideo zur 1. KiTa-Lounge

  

Interview mit den beiden Expertinnen in ganzer Länge der 1. KiTa-Lounge

 
     
  
Am 21.09.2021 fand die zweite KiTa-Lounge auf unserer Online-Plattform statt. Auch diese KiTa-Lounge war Teil unserer Themenreihe „Digitale Medien im pädagogischen Alltag“ und behandelte konkret das Thema "Digitalisierung in der Fachberatung – am Beispiel der Kindertagespflege".

Die Aufgaben der Fachberatung Kindertagespflege sind vielfältig und umfassen die Information zu diesem Betreuungsformat, die Vermittlung eines Betreuungsplatzes, die Begleitung der Familie bis zum Wechsel des Kindes in eine Kindertageseinrichtung, die Beratung der Tagesmütter und Tagesväter in ihrem Alltag sowie Angebote zur Qualifizierung und Weiterbildung. Die Fachberatung steht Kindertageseinrichtungen in organisatorischen, fachlichen und konzeptionellen Fragen sowie bei Veränderungen und Entwicklungsprozessen beratend und unterstützend zur Seite. Die Digitalisierung hält zunehmend Einzug, vor allem in der Art der Kommunikation. Das bedeutet, dass sich die Fachberatung sowohl den technischen, aber vor allem den pädagogischen Herausforderungen stellen muss, um Kontakte im Feld der KiTa mittels neuer Medien zu gestalten.

Im Fokus standen dabei folgende Fragen:
  • Was bedeutet Digitalisierung für die Arbeit in der Fachberatung?
  • Welche Chancen ergeben sich daraus?
  • Lassen sich Hürden für die Aufgaben der Fachberatung identifizieren?
  • Wie profitiert die Fachberatung von der Digitalisierung?
Als Expertin stand dankenswerterweise Maximiliane Fischer (Koordinierungsstelle; Familiäre Tagesbetreuung Aachen e. V.) sowohl für ein Interview im Vorfeld als auch für den Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen am Abend der Veranstaltung zur Verfügung. 
   
  

Einführungsvideo zur 2. KiTa-Lounge

  

Interview mit der Praxisexpertin in ganzer Länge der 2. KiTa-Lounge

      
  
Die dritte KiTa-Lounge fand am 19.10.2021 statt und hat die Themen Antidiskriminierung und Antirassismus behandelt. Hierbei wurde sich einerseits auf kindgerechte antirassistische Materialien fokussiert und anderseits die Ebene von diversen Teams beleuchtet.

Einer der am meisten sichtbaren Aspekte der diskriminierungsfreien pädagogischen Arbeit ist das Vorhandensein von kindgerechten Materialien, um gesellschaftliche Vielfalt darzustellen. Eine weitere wichtige Dimension von Antirassismus im frühkindlichen Bildungsbereich sind diverse (pädagogische) Teams.

Im Fokus standen dabei folgende Fragen:
  • Welche Materialien helfen dabei, über Rassismus und Diskriminierung ins Gespräch zu kommen? Es gibt jede Menge Materialien, aber wie finde ich „das Richtige“? Woran erkenne ich, ob es geeignet ist oder ob dadurch Stereotype und Vorurteile nur verfestigt werden?
  • Wie lassen sich Teams diverser gestalten und was bringt uns das? Welche Herausforderungen bringt das mit sich?
Als Expertinnen standen dankenswerterweise Elke Maushart (Koordinierungs- und Netzwerkkraft Kita-Einstieg; Landkreis Karlsruhe, Ettlingen) und Myriam Zander-Occhini  (Fachkraft Kita-Einstieg; Landkreis Karlsruhe, Ettlingen) sowohl für ein Interview im Vorfeld als auch für den Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen am Abend der Veranstaltung zur Verfügung. 
  
  

Einführungsvideo zur 3. KiTa-Lounge

  

Interview mit den Expertinnen in ganzer Länge der 3. KiTa-Lounge

  
     
  
Die vierte KiTa-Lounge fand am 16.11.2021 von 19-21 Uhr statt und hat sich mit dem Thema „Resilienz bei pädagogischen Fachkräften – wie komme ich resilient durch den (Arbeits-)Alltag?“ auseinandergesetzt.

Pädagogische Fachkräfte haben eine Vielzahl an Herausforderungen zu bewältigen. Dazu war das letzte Jahr durch ein hohes Maß an Unsicherheit und sich ständig verändernde Rahmenbedingungen geprägt. So ist gleichzeitig das Thema Resilienz noch mal besonders in den Fokus gerückt – im Sinne psychischer Widerstandskraft, die uns Krisen oder krisenhafte Situationen bewältigen und idealerweise auch noch gestärkt aus ihnen hervorgehen lässt.

Im Fokus stand dabei folgende Frage:
  • Wie können wir unsere eigene Resilienz fördern und im Kontext der Arbeit als pädagogische Fachkraft resilient agieren?
Als Expertinnen standen dankenswerterweise Danielle Schumacher-Zodel (Fachberaterin im Bundesprogramm „Sprach-Kitas"; Landesverband Kath. Kindertagesstätten e. V., Amtzell) und Gabriele Grobusch  (Fachberaterin im Bundesprogramm „Sprach-Kitas"; IN VIA Aachen e. V., Aachen) sowohl für ein Interview im Vorfeld als auch für den Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen am Abend der Veranstaltung zur Verfügung. 
  
Wir haben Ihnen eine Sammlung von Links zusammengestellt, die im Rahmen der 4. KiTa-Lounge verteilt wurden und mit denen Sie sich zum Thema informieren können.
  

Einführungsvideo zur 4. KiTa-Lounge

  

Interview mit den beiden Expertinnen in ganzer Länge der 4. KiTa-Lounge

 
     
  
Die fünfte KiTa-Lounge fand am 18.01.2022 von 19-21 Uhr statt und hat sich mit dem Thema „Datenschutz in Kindertageseinrichtungen – von der Pflicht zum Qualitätsmerkmal“ auseinandergesetzt.

Mit der zunehmenden Digitalisierung des pädagogischen Alltags in Kindertageseinrichtungen ist das Thema Datenschutz ein vielschichtiges und auch essentielles Thema, dem sich die pädagogischen Fachkräfte stellen müssen. Denn digitale Medien halten über den Bereich der Elternkommunikation, der pädagogischen Entwicklungsdokumentation wie auch über pädagogische Angebote Einzug in die Arbeit der pädagogischen Fachkräfte. Sie sollen die Arbeit erleichtern und im pädagogischen Alltag unterstützen. Doch was gilt es zu beachten? Wer muss wo und wann und wie geschützt werden? Bei Eltern, Trägern und auch pädagogischen Fachkräften gibt es häufig Unsicherheiten, wenn es um das Thema Datenschutz geht.

Im Fokus standen dabei folgende Fragen:
  • Was sind (personenbezogene) Daten und welche muss bzw. darf eine Kindertageseinrichtung erheben?
  • Wo benötigt es die Zustimmung der Eltern?
  • Wann, von wem und wie müssen die Eltern in Bezug auf die Datenschutzrichtlinien in der Kindertageseinrichtung aufgeklärt bzw. informiert werden?
  • Wie wird das pädagogische Fachpersonal für das Thema Datenschutz sensibilisiert und geschult?
Als Praxisexpert:innen standen uns erfreulicherweise Frau Braun-Schwartz (Gründerin und Vorsitzende der Elterninitiative Murkel e. V., Siegburg) und Herr Welsch (Pädagogische Fachkraft und Datenschutzbeauftragter bei der Elterninitiative Murkel e. V., Siegburg) sowohl für ein Interview im Vorfeld als auch für den Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen am Abend der Veranstaltung zur Verfügung. Außerdem unterstützte uns Frau Naake (Juristin und Professorin für Recht und Verwaltung an der Evangelischen Hochschule Dresden und Mitglied im Vorstand des Deutschen Kinderschutzbundes) dankenswerterweise mit ihrem Fachwissen während der Veranstaltung.
  
Wir haben Ihnen eine Sammlung von Links zusammengestellt, die im Rahmen der 5. KiTa-Lounge verteilt wurden und mit denen Sie sich zum Thema informieren können.
  
  

Einführungsvideo zur 5. KiTa-Lounge

  

Interview mit den beiden Expert:innen in ganzer Länge der 5. KiTa-Lounge

 
     
  
Die sechste KiTa-Lounge fand am 15.02.2022 von 19-21 Uhr statt und hat sich mit dem Thema „Der Gießener Weg zur Partizipation in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege“ auseinandergesetzt.

Kindern Mitgestaltungsmöglichkeiten an ihrem Betreuungsalltag zu geben, ist nicht (überall) selbstverständlich. Sich dem Thema Partizipation zu widmen, wird häufig als zusätzliche Aufgabe oder als weniger wichtig empfunden. Welchen Mehrwert es haben kann, sich dem Thema auf kommunaler Ebene (trägerübergreifend) zu nähern, wollen wir Ihnen in der kommenden KiTa-Lounge mit unserer Praxisexpertin aufzeigen.

Im Fokus standen dabei folgende Fragen:
  • Welchen Weg ist die Stadt Gießen gemeinsam mit Ihren Kita-Trägern, Erzieher:innen und Kindertagepflegepersonen gegangen?
  • Vor welchen Herausforderungen standen bzw. stehen die Beteiligten bei der Entwicklung eines gemeinsamen (stadtweiten) Partizipationsverständnisses?
  • Welche Erkenntnisse konnten im Prozess gewonnen werden?
Als Praxisexpertin stand uns erfreulicherweise Frau Deichmann-Seidel (Lehrbeauftragte und Fortbildnerin zum Thema Demokratiepädagogik, Trägeraufsicht Kita, Fachberatung Kita und Kindertagespflege) sowohl für ein Interview im Vorfeld als auch für den Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen am Abend der Veranstaltung zur Verfügung.
  
Wir haben Ihnen eine Sammlung von Links zusammengestellt, die im Rahmen der 6. KiTa-Lounge verteilt wurden und mit denen Sie sich zum Thema informieren können.
  
  

Einführungsvideo zur 6. KiTa-Lounge

  

Interview mit der Expertin in ganzer Länge der 6. KiTa-Lounge

 
     
Bei dieser KiTa-Lounge ging es zum einen um eine vielfältige Bandbreite an Themen im präventiven Kinderschutz, zum anderen wurde die Realität im interventiven Kinderschutz vor Augen gehalten, wenn es um den Umgang mit Kindeswohlgefährdung und Kinderschutzfällen geht.

Unterstützt wurden wir während der KiTa-Lounge dankenswerterweise von den Praktikerinnen Frau Bierwirth (Koordinierungs- und Netzwerkkraft Kita-Einstieg in Kassel und ehemalige ASD-Mitarbeiterin) und Frau Koch (Fachkraft Kita-Einstieg in Hamburg und praktizierende InsoFa).
Folgende Fragen wurden während des interaktiven Austauschs besprochen:
  • In welcher Form spielt Kinderschutz in unserer bzw. meiner Arbeit eine Rolle?
  • Was bedeutet (für mich) gelebter Kinderschutz?
  • Welche Hürden und Herausforderungen bringt das Thema Kinderschutz mit sich?
  • Welche Haltung braucht gelebter Kinderschutz?
  • Wie können Kolleginnen und Kollegen für einen guten Austausch über Kinderschutz sorgen?
  • Was hilft, um (präventiv) über Kinderschutz mit Familien ins Gespräch zu kommen?
  
Wir haben Ihnen eine Sammlung von Links zusammengestellt, die im Rahmen der 7. KiTa-Lounge verteilt wurden und mit denen Sie sich zum Thema informieren können.
  
  

Einführungsvideo zur 7. KiTa-Lounge

  

Interview mit der Praktikerin in ganzer Länge der 7. KiTa-Lounge

 
Am 19.04.2022 fand die KiTa-Lounge zum Thema „Partizipative Sprache“ statt.
Im Austausch ging es u.a. um:
  • die Frage, was im Team unabdingbar ist (Welche Erwartungshaltungen gibt es? Aus dem gemeinsamen Gespräch heraus muss ein gemeinsamer Nenner gefunden werden);
  • die Chance der täglichen Interaktion – diese ist kostenlos und das Philosophieren mit Kindern immer wertvoll;
  • die Erkenntnis, dass eine Entschleunigung des Kita-Alltages (weniger Angebote, Abweichen von festen Zeiten) helfen kann, trotz schwieriger Arbeitsbedingungen, eine partizipative Haltung/ Sprache zu leben;
  • die Feststellung, dass Partizipation mehr als bestimmte Angebote oder Projekte ist, sondern vielmehr eine Haltung, die vor allem über die Sprache deutlich wird;
  • die Frage, welche Strategien es gibt, Kinder mitwirken zu lassen;
  • Tipps und Methoden, wie z.B. offene W-Fragen stellen, den pädagogischen Dreischritt oder die 3-Schritt-Methode nach Prof. Dr. Hildebrandt;
  • die Frage, wie Partizipation auch bei Personalmangel gelingen kann (Anmerkung hierzu: Sie kann gut gelingen! Es kommt auf das „Wie“ an. Die Kinder können immer mit einbezogen werden, z.B. in Form von Fragen wie „Darf ich..“: „Darf ich dich wickeln?“ und „Darf ich das hier im Raum machen?“ (wenn die Fachkraft gerade alleine ist mit der Gruppe) oder „Dürfen die anderen mit in den Wickelraum kommen?“ – das funktioniert meistens);
  • die Feststellung, dass Partizipation eine gesetzliche Forderung ist.
    
Wir haben uns sehr über die Unterstützung von Herrn Epping gefreut, der durch sein Fachwissen und seine Praxiserfahrung sehr viele Fragen beantworten und Tipps zur Umsetzung geben konnte.
Wir haben Ihnen eine Sammlung von Links zusammengestellt, die im Rahmen der 8. KiTa-Lounge verteilt wurden und mit denen Sie sich zum Thema informieren können.
  
  

Einführungsvideo zur 8. KiTa-Lounge

  

Interview mit dem Praktiker in ganzer Länge der 8. KiTa-Lounge

 
     
In der 9. KiTa-Lounge zum Thema „Auf dem Weg zur inklusiven Kindertageseinrichtung – ein Transformationsprozess“ ging es u.a. um folgende Fragen:
  • Wie kann ein solcher Veränderungsprozess gestaltet werden?
  • Was muss dabei beachtet werden?
  • Wer sollte bei diesem Prozess alles beteiligt werden?
       
In der Talkrunde gewährten uns die Praxisexpert:innen Frau Mareike-Yasmin Rung (Pädagogische Fachkraft, Heilpädagogin sowie koordinierende Fachkraft als Heilpädagogin der Integrativo gGmbH) und Herrn Pascal Noack (Pädagogische Fachkraft mit einer heilpädagogischen Zusatzqualifikation der Integrativo gGmbH) dankenswerterweise Einblicke in ihre Arbeit. Der Schwerpunkt lag bei Kindern mit besonderem Förderbedarf, so dass in der Diskussionsrunde der Begriff der Inklusion nochmal in den Blick genommen wurde.
                       
Zu der Frage „Was bedeutet Inklusion?“ gab es u.a. folgende Stellungnahmen und Gedanken:
  • Vielfalt - Teilhabe - Barrieren abbauen - Chancengleichheit ermöglichen
  • Es ist normal verschieden zu sein
  • Offene Haltung, Wertschätzung, Akzeptanz, Respektvoller Umgang
  • Unterschiedliche Handlungsweisen und Möglichkeiten für unterschiedliche Bedürfnisse schaffen - "flexibles Denken"
  • Paradigmenwechsel: vom Bild der Integration zur Inklusion
  • Inklusion ist geschafft, wenn keiner mehr darüber spricht
                           
Für eine inklusive Pädagogik -  für alle Kinder - ist die Haltung der pädagogischen Fachkräfte ausschlaggebend. Wenn diese eine offene und wertschätzende ist, ein „Sich Einlassen auf das Kind und die Familie, das/die kommt“, egal mit welchem Hintergrund, kann auf das Kind so eingegangen werden, wie es ist. Dies ist nicht nur für die Kinder vorteilhaft. Es wurde konstatiert, dass diese offene Haltung auch die eigene Arbeit erleichtert. Der Weg zu einer inklusiven Kindertageseinrichtung benötigt u.a. offene Kolleg:innen, die eigene Offenheit, (Selbst)Reflexion, Austausch im Team und den Raum dafür, um nur einige, aber wesentliche Gelingensbedingungen zu nennen, die mit dem Begriff der Inklusion im weiteren Sinne (s.o.) verbunden sind. Ein Prozess, der aufgrund stetiger Veränderungen, neuer Kinder, neuer Kolleg:innen, neuer Situationen, ein fortwährender ist.
    
  
  

Einführungsvideo zur 9. KiTa-Lounge

  

Interview mit den Praktiker:innen in ganzer Länge der 9. KiTa-Lounge

 
     

Weitere Angebote